Spureinstellung nach dem Federwechsel: Muß das sein?

Klare Antwort: Ja.

Durch Montagearbeiten am Fahrwerk, sei es ein Federwechsel, ein Austausch der Stoßdämpfer oder ein Wechsel der Dom- oder Federbeinstützlager, verändert sich die Einstellung der Aufhängung.

Das macht sich nicht immer gleich bemerkbar. Möglicherweise stellen Sie später nach mehreren Tausend Fahrkilometern fest, dass das Reifenprofil ungleich abgelaufen ist. Dann ist es zu spät!
Damit die Reifen nicht übermäßig oder ungleichmäßig verschleißen, ist eine Neueinstellung der Spur und ggf. des Sturzes der Räder nach der Montage unbedingt zu empfehlen.

Spureinstellung bei Wechsel der Fahrwerksfeder, Stoßdämpfer oder Domlager

Woran erkenne ich eigentlich defekte Stoßdämpfer?

Als normaler Alltagsfahrer fällt es nicht leicht einen altersschwachen bzw. defekten Dämpfer zu erkennen. Er fällt nicht einfach aus wie eine Batterie, schlechter werdende Dämpferleistung tritt schleichend auf.
Hier 2×3 Punkte zum Abchecken:

Fahreigenschaft:
1) Schwingt die Karosserie nach, z.B. gibt es ein Wippen und Einnicken beim Bremsen oder in den Kurven?
2) Nimmt der Wagen jedes Schlagloch, jede Bodenwelle mit? Fährt er danach unruhig?
3) Ist das Fahrzeug seitenwindempfindlich? Was ist mit Lenkradflattern?

Sichtprüfung:
1) Sind die Reifen ungleichmäßig abgefahren?
2) Erkennt Ihr mehr Öl an den Stoßdämpfern, das über dem normalen Ölfilm (Selbstschmierung, ist ok) hinausgeht?
3) Sieht man vielleicht schon defekte Anschlagpuffer oder Schutzrohre?

Wenn ein Defekt schon sichtbar ist, dann wird es Zeit! Austauschen! Sofort! Immer paarweise pro Achse, auch wenn nur recht oder links kaputt ist!
Nur nach Baujahr des Fahrzeugs kann man nicht gehen. Fahrstil, Nutzungsart und -häufigkeit haben starken Einfluß auf den Fahrwerkszustand. Wenn Ihr unsicher seid, fragt besser einen Fachmann, ob ein Dämpferaustausch nötig ist. Denkt an Eure Sicherheit! Und wie Ihr wißt: Qualitätsstoßdämpfer zu fairen Preisen gibt`s bei uns, Einbauwerkstätten vor Ort.